Marcel wird Deutscher Meister seiner Altersklasse im Ultramarathon

Am vergangenen Samstag startete Macy Pacy in Otterndorf bei Cuxhaven bei der Deutschen Meisterschaft im Ultramarathon. Bei der Disziplin 6-Stundenlauf geht es darum, innerhalb von 6 Stunden so viele Kilometer zurückzulegen wie möglich.

Gestartet wurde direkt am Nordseedeich auf die 3,3km lange Strecke zum ersten Mal um 10:30 Uhr. Danach erreichte Marcel den Rundendurchlauf circa jede Viertelstunde. Die Runde verlief rund einen Kilometer am Deich entlang, wo die Läufer mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatten, der diesen im weiteren Rennverlauf noch für zusätzliche Quälerei sorgen sollte. Nach dem Start lief Marcel zunächst für eine Runde in der Führungsgruppe mit. Nachdem diese allerdings nach dem ersten Rundendurchlauf ihr Tempo von 4:10min/km noch weiter anzogen, ließ er die Läufer ziehen, von denen er ein paar aber nach einigen Stunden wiedersehen sollte. Nach kurzer Zeit bildete sich eine Vierergruppe um den jungen Ultraläufer, die sich auf Anhieb gut verstanden und sich für einige Runden gegenseitig durch Tiefen begleiteten. Mit einer Laufgeschwindigkeit von immer noch extrem schnellen 4:20-4:30min/km war die erste Halbmarathondistanz nach 1:35h hinter den Läufern und auch die Durchgangszeit für die Marathondistanz nach 3:08h versprach ein starkes Ergebnis der Gruppe, die sich weiterhin locker auf Top10-Kurs befand. Marcels Primärziel war es, Deutscher Meister seiner Altersklasse U23 zu werden. Daher plante er mit einer Distanz von 70 Kilometern. Nach den ersten Stunden setzte er sich aber ein weiteres Ziel, nämlich einen Gesamtplatz unter den ersten 10, was sehr ambitioniert ist, bedenkt man die jahrelange Erfahrung, die man für Wettkämpfe fern der Marathondistanz benötigt. 2 Stunden vor Zielschuss, Marcel und seine mittlerweile verkleinerte Gruppe von Läufern auf Platz 8, 9 und 10, fielen vermehrt Läufer aus der Führung zurück - während Marcels Gruppe nur mit mäßig geringerer Geschwindigkeit weiter Runde für Runde weiterziehen konnten.

Da der Altersklassensieg für ihn hier schon in trockenen Tüchern zu sein schien, hieß es auch für Marcel 1,5 Stunden vor den Zielschuss weiter an Geschwindigkeit rauszunehmen, aber weiterhin die 8. Position zu halten. Obwohl es ihm zunehmend schwerer fiel, absolut wichtige Flüssigkeiten runterzubekommen und er die Flüssignahrung schon längere Zeit vorher aufgegeben hatte, wurde auch für ihn die Zeit deutlich zäher, wie bei nahezu allen Läufern außer den beiden Gesamterstplatzierten, deutlich älter und erfahrener als Marcel, die das Tempo weiter steigerten, um sich jeweils ihren Gegner absetzten zu können. 2 Minuten vor Zielschuss lief Marcel, weiterhin erster seiner Altersklasse und siebter gesamt mit einem breiten Grinsen und nach oben gestreckten Armen durch den Rundendurchlauf. Trotz sicherer Platzierung rannte er weiter und genoss diese letzten 2 Minuten und lief bis zum Zielschuss, so wie es sich für einen Zeitlauf nun mal gehöre.

Bei der feierlichen Siegerehrung am Abend wurde Marcel vom Präsidenten und Vizepräsidenten der Deutschen Ultramarathonvereinigung, dem Dachverband des Ultramarathonsports, zum Deutschen Meister seiner Altersklasse gekürt. Diese betonten nochmal extra, die zurückgelegte Strecke von mehr als 74 Kilometern und dass in den Altersklassen der Junioren im Ultramarathon in der Regel nur Ergebnisse im Mittelfeld erzielt werden, da Läufern in diesem Alter noch die Lebenskilometer fehlten und ein 8. Gesamtplatz deshalb etwas Besonderes sei, was dazu führte, dass er unter heftigem Applaus auf die Bühne ging.